Das "MoWoKi" - DIY Wohnkino & Testlandschaft

  • Ich würde zum nächsten "Granitheini" gehen, also ein Steinmetz oder so, der macht Dir die Löcher für etwas in die Kaffeekasse.


    Oder frag steinbeisser mal, der ist Steinmetz und kann Dir sicher den einen oder anderen Profitipp geben.

    Servus, danke für den Hinweis. Steinmetze / Granitbuden etc. habe ich hier versucht, aber das ist wie üblich in der Stadt hier alles nicht so einfach. Da hat niemand Interesse dran. Wollte dort auch schon Granit kaufen für die zwei Sockel, aber das war alles in meinen Augen unverschämt mit 200,- etc. So habe ich 20€ für die Fensterbank und 8€ für eine Trennscheibe investiert. Werde nun doch so ein Set mal bestellen (ist zwar billig, aberscheint ja halbwegs brauchbar zu funktionieren, wenn man genug wässert):


    https://www.amazon.de/Meccion-…p?ie=UTF8#customerReviews


    Wer weiß, wann man das mal wieder gebrauchen kann.

  • So die Herren, ging natürlich wieder bissl weiter. Speaker soweit fertig verleimt.



    Dann rundherum geschliffen, bis auf die Front, da plane ich noch etwas mit Umreifungsstahl. Immer wieder Wahnsinn wie sehr so ein kleiner 2mm Radius die Haptik aufwertet.



    Dann habe ich mich daran gemacht, die Fensterbank zu trennen. Bisher habe ich noch nie Stein geschnitten, daher keinerlei Erfahrung. Ich dachte es wäre schlau auf der Rückseite mit Führung zu beginnen, falls ich was verkacke.



    Ging wie durch Butter. Wie sich im Nachgang herausstellte, war das jedoch nicht so schlau. Zum Einen habe ich schon zu tief getrennt, wodurch trotz höchster Vorsicht und überlegter Belastung, der Stein beim Wenden durchgerissen ist.

    Ungünstigerweise eben auch unregelmäßig auf der Vorderseite :(



    Aber nun gut sei es drum. Evtl. trenne ich da noch einmal einen halben cm ab. Eigentlich ist es mir aber auch egal, da man es dort eh nicht sehen wird. Die beiden Sichtseiten sind ja bereits gefast und poliert. Daraus habe ich dann also meine Lehren für den zweiten Schnitt gezogen.



    Und den finde ich für die Mittel und Fähigkeiten absolut in Ordnung und ausreichend. Das Ganze könnte man nun noch schmirgeln und polieren, denke ich. Habe ich aber ehrlich gesagt keine Lust drauf. Ich überlege nur, ob ich das Wachse, Öle oder mit Klarlack versiegel, damit es dunkler wird und nicht auffällt?!

    Gibt es dazu Ratschläge?


    Nun warte ich noch auf die Bohrer und zimmer noch die Löcher rein mit bissl Wasser.

  • War mir nur nicht sicher, ob dass dann unter den Klarlack zieht oder so. Danke.


    Weiter ging es mit den Löchern. Noch bissl Bohrschlamm drin.




    Bezüglich Verschraubung tendiere ich zu dieser Variante. Bin mir nicht sicher, ob die Auflagefläche ausreicht, damit da nichts reißt und wie hart ich die anziehen darf.



    Ebenso liegt die Platte nicht zu 100% plan auf. Ich würde jedoch gern, dass diese möglichst hart und fest an das Gehäuse ankoppelt aber tauschbar bleibt. Gibt es dazu Ideen? Bessere Lösungen als vollflächig Kork oder Mossgummi, die noch fester sind aber den Formschluss herstellen, ohne dass die Granitplatte beim Anziehen reißt?


    Sieht am Ende dann so ungefähr aus:



    Unter die Granitplatte will ich mit Sprühkleber eine Bautenschutzmatte kleben, die in dem Bereich der Verschraubung ausgespart ist.

  • Wenn der Spachtel an dem Gehäuse dauerhaft bleibt, stört mich das nicht. Auf der Granitplatte sollte der sich eigentlich sauber legen lassen. Alufolie wäre auch eine Option dafür. Malerkrepp geht auch, da hast aber wieder Streifen. Wird aber alles ausreichend taugen. Danke. Das klingt alles brauchbar. Muss ich nur schauen, das nichts ins Gewinde drückt.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!