Welche Blu-ray war gestern bei Dir im Player?

  • Ist bei mir klar anders, aber Deadpool ist in der Tat "eingängiger", genau deswegen sind die anderen drei mir weit lieber. Sie sind viel anarchischer, punkiger.

    Gruß Mickey

    Grundlage meiner Filmbewertungen: Abiturnotensystem 1 – 6 (15 – 0 Punkte)

    Rezensionen und deren Bewertungen beruhen auf der BD-Fassung.

  • Kalifornia

    Film: 6,5/10 - ein Journalistenduo (David Duchovny mit 80er Gedächtnisfrisur, Michelle Forbes) begibt sich mit zwei Begleitern (Brad Pitt, Juliette Lewis) auf eine Tour durch Serienmordorte, ohne zu wissen, dass einer der Begleiter selbst ein Serienmörder ist.

    Immer mal wieder ist der über mein Radar geflogen, jetzt mal gelandet. Pitt nuschelt sich durch den Film dass es eine wahre Freude ist, Juliette Lewis spielt ... Juliette Lewis. Irgendwie. Mangels Akte X kann ich Duchovny so gar nicht zuordnen, an Michelle Forbes hingegen habe ich seit ihrer Fähnrich Ro aus TNG einen Narren gefressen :)

    Der Film atmet spät-80er, früh-90er Flair, was mir ausgesprochen gut gefällt. Die Story ist eigentlich ganz okay, vielleicht etwas unausgegoren kommt sie zunächst nicht so richtig in die Gänge und wechselt hin und wieder die Perspektive um dann im Finale so richtig aufzudrehen - FSK18 ist vielleicht aus heutiger Sicht etwas krass, explizit wird es aber schon hier und da. Die Darsteller in der Frühzeit ihrer Karriere zu sehen war in Ordnung, Thriller Fans mit Faible für o.g. Zeit können einschalten.


    Bild: 6/10 - älterer Film, eher unbekannt. Das Bild ist okay, aber nicht mehr. Kein Grading, häufig unscharf, viele Störungen hier und da. Passt aber.


    Ton: 5,5/10 (englisch DTS HD Master) - der Soundtrack kommt schön über alle Kanäle, wie Anfang 90er üblich etwas krachig und hier und da blechern. Passt aber. Abzug gibt's dafür, dass die Stimmen im Surroundmix etwas untergehen und mitunter kaum zu hören sind.

  • Bad Times at El Royale


    Wusste nicht viel über den Film. Über Youtube "Beste XY Filme in 20..." bin ich drauf gekommen, wie so oft... davon gibts ja viele. Alleine schon von Kinocheck.


    Die Handlung:


    Ein Pfarrer, eine schwarze Sängerin, ein Staubsaugerverkäufer und eine junge Frau checken parallel in ein abgewracktes Hotel irgendwo im Wald von nirgendwo ein. Der Page kommt nach x mal klingeln völlig fertig aus seinem Nebenzimmer....


    Machart:


    Dann nehmen die Ereignisse seinen lauf. Die Story springt in Kapiteln, das Ganze hätte auch von Tarantino geschrieben sein können. Alleine diese Kapitel Ankündigungen. Faszinierend gemacht ist auch - du siehst durch die Kapitelsprünge manche Szenen auch zweimal - jeweils aus der Perspektive von zwei verschiedenen Gästen.


    Fazit:

    Absolut tolle kurzweilige, spannende und überraschende Unterhaltung. Ich war so tief drin, das ich mich bei zwei Ereignissen extrem erschrocken habe.

    Das zeigt, wie mich der Film in seinen Bann gezogen hatte.


    Ganz GROSSE EMPFEHLUNG !!!

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!