Welche 4K-Blu-ray war gestern bei Dir im Player?

  • Heute war Teil 2 - „Lara Craft Tomb Raider - Die Wiege des Lebens“ dran.


    Bild und Ton waren ähnlich wie im ersten Teil - gerade die Schusswechsel klangen völlig nach Spielzeug. Die Anzahl an Unschärfen war geringer, das Filmkorn überschaubar.


    Bei den Schauspielern war, neben Angelina Jolie, diesmal Gerard Butler und, das hatte ich völlig verdrängt, eine „deutsche Schauspiellegende“ in Person von Til Schweiger dabei. Butler verkaufte sich ganz gut (in „300“ gefällt er mir besser), der liebe Til war „unbeschreiblich“. Den Bösewicht mag man ihm abnehmen, aber man fragt sich die ganze Zeit: „Wie konnte der zum Anführer der Söldner werden, so gut kann doch keiner bezahlen, dass sich den einer als Chef antut…“


    Das Ende war nicht so ganz meins, aber ok. Insgesamt fand ich den zweiten Teil abwechslungsreicher (Locations u.ä.) und besser als den ersten Teil; die Story war aber völlig vorhersehbar, keine Wendungen o.ä. Für „Hirn aus und unterhalten werden“ ok.

    Edited 2 times, last by Matthias: Rechtschreibung; Gerard, nicht Gerald; 300, nicht Gladiator ().

  • Der City-Hai


    alter Arnold Kracher aus den 80ern, durchaus angestaubt aber im Vergleich zur Hochglanzpolituraction heutiger Tage immer noch Spass bereitend. Mir jedenfalls. Das natürlich analoge Material schön in 4K abgetastet und restauriert, so sieht der Film so aus wie damals im Kino. Nostalgie der angenehmen Art. Der deutsche Ton kommt in Mono, die zu laute Synchro klingt schwer nach Studio und über die 80er Jahre Mucke selbst unter Top Gun Niveau deckt man den Mantel des Schweigens. Aber so war das eben in jener Zeit, als ich noch jung war….


    Film: 7/10

    Bild: 7/10

    Ton: 5/10

  • Nope (2022)


    Gestern abend noch reingelegt mit "Mal schauen...sonst gleich ins Bett"-Einstellung.

    Tja - Film hat mir wirklich gut gefallen.


    Vermutlich haben mir auch hier wieder die eher zurückhaltenden Revews geholfen, aber für mich ist er qualitativ gleichauf mit "Get Out" - obwohl kaum zu vergleichen, weil unterschiedliche Genres (Gesellschaftssatire vs Western).


    Mir hat gerade das langsame Tempo gefallen und dass diesmal nicht so sehr die Rassismuskarte gespielt wurde (oder ich habe es nicht verstanden :zwinker2: ).

    Auch die von manchen bemängelte "Seitenstränge" (rund um Jupe und seine frühere & aktuelle Show), empfand ich überhaupt nicht als "Seiten...", sondern essentiell für die Geschichte und die kritische Beleuchtung der Show-&Geld-Maschinerie.


    Freue mich schon, den mit meiner Tochter (will den beim nächsten Besuch sehen) zu schauen. :sbier:



    Film: 8/10

    Bild: 10/10

    Ton: 9/10 (En-Atmos)


    Gruß


    Simon2

  • Midsommar (2019)


    Inhalt

    Ein Trupp Studenten aus den USA besucht ein abgelegenes Dorf im Norden Schwedens während des Mittsommer-Festivals.


    Meinung

    Für einen Horror-Film wirklich gut. Es ist natürlich sehr schnell klar, wo der Hase hinläuft. :zwinker2: Dennoch sticht der Film aus dem Horror-Genre positiv heraus.

    Extrem gut fand ich die Kameraführung, die Bilder wirkten häufig wie Kunstwerke - toll anzusehen. Dass viele High-Key Aufnahmen dabei sind passt perfekt zum Thema. Sets & Kostüme haben mir herausragend gut gefallen: Die Bewohner in weißen, reinen Naturfasern mit Blümchendeko fand ich gleichzeitig witzig und creepy. Die Visualisierung der halluzinogenen Drogen-Wirkung war sehr realistisch und toll umgesetzt.

    Fazit: Horror-Fans müssen den anschauen, nicht Horror-Fans können einen Blick wagen.


    Bewertung (meine Bewertungsskala)

    Film: Gut (das ist für einen Horrorfilm schon ein großes Lob)

    Bild & Ton machen Spaß. Beim Ton fiel mir die Tanz-um-den-Baum Szene positiv auf, als die Kamera sich mit der Hauptdarstellerin dreht und die Musik der Band um den Zuschauer herumwandert.

    Bauthread: Fokus Heimkino

    (Ein Claim für das Kino wird derzeit noch gesucht; der Claim ist noch ... unscharf. Aber die Suche ist im Fokus!)

  • Vertigo-Aus dem Reich der Toten


    Der Film hat mich sehr gut unterhalten, an einen Film ohne schnelle Schnitte und viel Kaboom, muss man sich erst mal wieder einlassen.


    Film 8/10

    Bild 7/10 für eine Film aus 1958 top.

    Ton 7/10 in DTS:X

  • Nope


    Film 8,5/10

    Bild 8,5/10 …selten so effektive Nachtaufnahmen gesehen, bei denen man soviel sieht

    Ton (d Atmos) 10/10 …wow! Endlich hört man mal alle Lautsprecher im Setup mit klasser Dynamik

    Gruß
    olli


    The DARK-ROOM homecinema
    7 Lounge-Ledersessel, 3 Sitzreihen, D-ILA Cinemascope-Projektion, 9.4.4 Multichannel Ton, 24m² Sternenhimmel, Schallschutz + Akustikausbau, EIB-Steuerung

  • Schöne Bescherung.


    Bild der UHD um Welten besser als die alte Blu-ray.


    Ton sehr klar und verständlich.


    Über den Film brauch ich nicht groß was sagen. Der kommt jedes Jahr an Weihnachten in den Player😆

  • Grad' komme ich kaum zum schauen, geschweige denn schreiben. Aber der tauchte (hallo, Suche?!) im Forum nie direkt auf, was man dringend ändern sollte:


    Spider-Man: A New Universe

    Film: 9/10 - Moin, marvel-müde Meute! Ihr wollt Superhelden, doch ihr sehnt Abwechslung herbei? Dann solltet ihr mal einen Stop in New York wagen und die großartige Sony-Scheibe mit einem Zeichentrick-Abenteuer unseres Freundes aus der Nachbarschaft einlegen, euch anschnallen und auf was gefasst machen.

    Ein trotz rund zwei Stunden Laufzeit sensationell kurzweiliges Werk ist Sony Pictures da gelungen, das gar die Academy dazu bewogen hat, nach vielen Jahren einen Oscar für Animation mal nicht Richtung Disney zu schieben. In einem wilden Multiversum, Spider-Man, Comic, Fanservice (etwa Stan Lees letzter Auftritt), Coming-of-age MashUp erleben wir das Abenteuer von Peter Parker Miles Morales, der von einer radioaktiven Spinne gebissen wird, usw. usw., und zu Spider-Man wird. Ehrlich gesagt will ich so gar nichts zur Geschichte schreiben, damit es euch komplett überrascht. Am Ende des Tages ist es ein gut gemachter Superhelden-Film mit bekannten Elementen, der allerdings das Balancing zwischen ernsten und lustigen, spannenden und anrührend Momenten hinbekommt wie es lange lange nicht zu sehen war.


    Bild: 10/10 - während dieses Ding die Netzhaut stürmt, fragt man sich unweigerlich, wie Comic-Hefte jemals anders verfilmt werden konnten, als so. Ein überbordender Mix aus Farben, Formen, Comic-Panels die auf- und zu gehen, Gedankenblasen, Zooms, Schwenks, Tilts, schnellen Schnitten, Perspektivenwechseln, Unschärfen, chromatische Abberationen, Kaleidoskopeffekten stürmt einem Hurrican gleich auf den Zuschauer ein. Es wirkt so, als wäre ein Comic aus seinen Seiten ausgebrochen um jeden Quadratzentimeter Leinwand zu vereinnahmen und nie wieder ins kleine Heft zurückzukehren. Wahnsinn, was da abgeht!

    Was dem Cinemaskop Bild evtl. an letzter Schärfe fehlt macht es durch den irren visuellen Trip, der sich in REC 2020 und HDR Bahn bricht mehr als wett. Der Film wurde zwar computeranimiert, doch anschließend ist jedem Frame ein Illustrator auf den Leib gerückt um ihn händisch vom sauberen CGI Look Richtung Comic zu schieben und ein bisschen kantig zu machen. Hier ist einfach jeder Frame ein Kunstwerk. Punkt.


    Ton: 10/10 (deutsch DTS HD Master) - in your face, dynamikkomprimierte Disney-Filmchen, die einem lauen Lüftchen gleich zärtlich an den Membranen zupfen! Spektakel auf allen Kanälen ist angesagt, das dem visuellen Eindruck in Nichts nachsteht und mit einer Urgewalt das Kino erobert, als wäre ein Comic aus den Seiten ausge... Hatten wir schon, passt aber einfach zu gut! Ein Surroundfeuerwerk, das zahllose Comiclaute zu Gehör bringt, mit Sound genauso spielerisch um sich wirft wie mit Bildern, sich in seinem wilden Soundtrack austobt und Subwoofer-Attacken durch das Gehör jagt, als gelte es laue "Superhelden-Filme" mit Gewalt aus den Trommelfellen zu treiben.


    Evtl. ist klargeworden, dass ich den Film wohl noch öfter schauen werde :D In den IMDB #250, hoher metascore, da musste was dran sein, aber man muss ja auch Lust auf so ein Ding haben. Meine Frau ist übrigens zur Halbzeit gegangen, und diese Warnung sei ausgesprochen: der Film verpackt seine Geschichte in ein sprichwörtliches Feuerwerk, das durchaus anstrengend sein kann. Mit "Zeichentrick" ala Disney hat das hier rein gar nichts zu tun und während die FSK einen "ab 6" Sticker auf die Hülle geklebt hat, meinen die Österreicher "ab 10" - recht so, das will erstmal aufgenommen werden, von verarbeitet ganz zu schweigen.


    Stan Lee jedenfalls dürfte sich grinsend im Multiversum denken "Ja, so habe ich mir das vorgestellt!"

  • Hi,


    Thor: Love and Thunder (2022)

    Ich fand den Film ganz unterhaltsam.

    Den Humor fand ich nicht so schlimm, sondern ganz OK (Es hat aber bestimmt geholfen, dass ich (u.a. hier) ausreichend vorgewarnt war.:rofl: ).

    Peinlicherweise muss ich gestehen, dass ich über ...

    ... tatsächlich immer wieder herzhaft gelacht habe. :waaaht::waaaht::waaaht:

    Das war einfach sooo dämlich, dass ich nicht anders konnte. Sorry.

    Insgesamt war der Film abwechslungsreich, bunt, "fluffig", ... hirnaus.



    Vom "Endkampf" hatte ich mir allerdings etwas mehr versprochen. Liegt vielleicht in der Natur der Sache (waren halt eher wenige Leute dran beteiligt und auch nur an einer Location & Zeit) - auch reißen mich so "Klopperkämpfe" nicht mehr so vom Hocker, wie vielleicht früher mal.


    Was mir noch negativ auffiel (obwohl ich da eigentlich nicht besonders empfindlich bin), waren die paar "woke-Einschübe" ...

    ,


    ...vor allem, weil sie so extrem aufgesetzt wirkten und überhaupt keinen Bezug zu Story hatten.

    Kein Drama, aber kleiner Abzüge in der B-Note.



    Film: 6,5/10

    Bild: 9/10

    Ton: 5/10 (En-Atmos; leider zu jeder Zeit deutlich glattgebügelt)


    Gruß


    Simon2

Jetzt mitmachen!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!