JVC DLA-N5/N7/NX9, native 4K Projektoren 2018-2020


  • Das gute alte Holland Tomaten rot :rofl: ......
    Ohne Filter vermisse ich kein rot an meinem N7.... zuvor besaß ich 2 Sony Projektoren.
    Das gleiche gilt für die hellen Ecken, die siehst du in Test Bildern oder wenn kein Signal anliegt....selbst wenn du Filme wie "The Descent" schaust fällt mir da nichts auf.
    Genauso wie die Spiegelungen vom Input Signal auf schwarzen Hintergrund oder Untertitel auf komplett schwarzen Hintergrund oder Logos der Film Studios...


    Beim Filme schauen wirst du bei 98% aller filme davon nichts sehen.


    Wenn "Ekki" dir das schon empfiehlt, zu welchem Händler magst du denn da gehen!?
    Welcher der HKR Filialen ist denn kompetent :D , oder hat ne schwarze Höhle zum testen für all diese Konstellationen?
    Es gibt kein perfektes Gerät auf dem Heimkino Markt.....vielleicht solltest du auch erst testen gehen wenn die neue Firmware verfügbar ist um das Potential dann richtig einzuschätzen.


  • Auf die FW3.0 zu warten würde ich auch dringend zu raten.


    Vor Wochen habe ich einen N7 und einen Sony 570 intensiv A/B verglichen. Das Rot war beim Sony allgegenwärtig, dagegen sah der N7 richtig blass aus. Allerdings auch natürlicher und "echter". Die Schärfe war beim N7 grandios, allerdings sah ich bei Passengers so ne Art leuchten bei harten Übergängen ins Dunkle. Was ich mich erinnern kann, wurde es mit der Art Reflexion im Objektiv erklärt? Weiß nicht mehr genau.


    Mein Bruder hat dann auch noch den Sony 760 bei sich zu Hause getestet...und ihn wieder zurück geschickt.

  • olli:


    Zitat

    Mal allgemein: einen Beamer würde ich immer beim Fachhändler kaufen und nicht im Netz beim
    reinen Kistenschieber bestellen. Das bringt in der Regel (auch finanziell) kaum Vorteile.
    Das Widerrufsrecht hat man da nicht, man kann sich das Gerät aber ja auch ausführlich zeigen
    und erklären lassen, wenn man möchte.


    --Ja, wie gesagt: Es ging ja um die Prüfung des individuellen Exemplars.
    D.h. prüfen und wenn er schlechter ist als andere, einen anderen nehmen.
    Das macht zumindest der Fachhändler bei dem ich gefragt habe nicht mit.


    Civer:


    Zitat

    ich gehe mal stark davon aus, dass die Angabe sich an die Linsenmitte richtet.
    Ich würde das nicht bis zum Ende ausreizen. Und ich würde davon abraten,
    einen Beamer "kautentscheidend" zu vermessen, wenn man das vorher noch nie gemacht hat.


    --Ja, das mit dem prüfen wird schwierig.


    KarlKlammer


    Zitat

    Ein Restrisiko bleibt aber auch dann noch.
    Aus persönlicher Erfahrung kann ich sagen, dass es nicht möglich ist, an einem Wunschgerät
    beim Händler ALLES zu testen. Wenn sich dann bei der Aufstellung
    in den eigenen Räumen Probleme ergeben, wird sich zeigen, wie gut er mit so etwas umgeht.


    --Das ist klar.
    Ich habe mir den N5 ja schon angeschaut und grundsätzlich gefällt mir das Gerät.
    Es wird definitiv ein N5 oder N7 werden.


    @LastActionHero:


    Zitat

    Aus der gezeigten Skizze mit den Maßen ergibt sich lediglich ein "unbemaßter" Rest von 29 mm, welcher sich auf die zwei "Ränder"
    verteilt und nach Augenschein symmetrisch, also gleichmäßig ist.
    Wieso sollte auch der eine Rand z.B. 13mm haben und der andere 16mm.
    Und selbst wenn, dann dürfte die Lensshiftposition (sofern beansprucht) mehr Einfluss auf eine mögliche Ungenauigkeit haben.


    Abgesehen davon, dass es auch mir mehr als fraglich erscheint, sowas auf den Millimeter genau vorbereiten zu wollen.


    --Da ich die komplette Kette austausche, muss ich es Stück für Stück vorbereiten.
    Ich habe schon öfters solche Sachen geplant und wenn ich genaue Daten habe, bekomme ich das auch hin.
    Die Frage war nur ob das Objektiv zu 100% mittig sitzt.
    Das hat mir auch jetzt JVC bestätigt.


    M-K



    Ok. Du meinst also das Problem mit den hellen Ecken ist auch übertrieben?
    Bei meiner Erstsichtung eines N5 ist es mir auch nicht aufgefallen.
    Trotzdem würde ich mir halt gerne den Besten selektieren, wenn möglich.
    HKR wirds übrigens keinesfalls.
    Soviel ist sicher.
    Es wird auch wie gesagt zu 100% ein N5/N7. Sony ist wegen schleichendem Kontrastverlust ausgeschlossen.
    Sonst gibts ja nichts in 4K und nativ.


    Sind helle Ecken eigentich ein Garantiefall, falls doch sichtbar in dunklen Szenen?


    Viele Grüße
    Surfy

  • Zitat

    Sind helle Ecken eigentich ein Garantiefall, falls doch sichtbar in dunklen Szenen?


    Im Rahmen einer "normalen" Ausprägung sicher nicht, da sie herstellungsbedingt sind (Klebestellen). Die verändern sich auch nicht oder treten plötzlich auf. Genau genommen gibt es die auch schon lange, nur mit zunehmender Helligkeit der Geräte fallen sie halt besser auf


  • Wenn kein Signal anliegt und du hast ne schwarze höhle wirst die etwas helleren ecken sehen.
    Beim Film Betrieb jedoch nicht *imo* , vor allem sollst du den Film genießen und nicht nur auf Fehler achten.
    Ich würde den Projektor auch oberhalb der Leinwand montieren und Lens Shift nach unten um mögliche Reflexionen in den Leinwand rahmen verschwinden zu lassen.

  • Hab heute mal den Thread durchgelesen - puhh - und muß sagen dass auch ich enttäuscht bin dass die Beamer so driften und man teure Messsensoren und Software braucht um den Beamer halbwegs einzustellen. Bin jetzt eher Technikbegeistert aber alle paar Monate zu kalibrieren (die Gamma Autocal hab ich schon gemacht) ist für den Normalo nicht zumutbar. Ich hab mich auch mit MadVR beschäftigt und trotz Anleitung in einer Stunde nichts brauchbares zusammen bekommen ( Moe ;) ). Vieles ist beim Beamer und dessen Einstellung noch ein spanisches Dorf für mich.
    Hier muß ich eindeutig die Meinung von Kottan teilen, für den Verbraucher eigentlich nicht zumutbar speziell zu diesen Preisen. Klar sind hier viele Spezialisten vertreten aber jeder will halt nicht Stundenlang vor der Kiste sitzen und kalibrieren und Einstellen.
    Ich hab auch noch den großen "Vorteil" dass mir hier in Österreich kein Händler bekannt ist der meinen Beamer kalibrieren könnte (speziell in meiner Ecke) und Heimkinobegeisterte sind grad auch nicht in meiner Nähe, da ist München noch die nächste Möglichkeit. Da kauf mal einen JVC N5, Sony oder ähnliches!


    O.K. bei den Boxen mach ich es auch aber der Sound hat bei mir absolute Priorität im Kino denn davon bekomm ich Gänsehaut und nicht vom Bild! Möcht nicht wissen wieviele sich die Hände über den Kopf zusammenschlagen wenn sie mein Bild sehen :big_smile: obwohl ich einen optimierten schwarzen Raum habe (man sieht im dunklen die Hand nicht vor den Augen) und "nur" 3m Leinwand , ich zumindest bin zufrieden und meine bisherigen Gäste auch.


    Würde auch sofort auf eine bezahlbare Variante sprich Player der annähernd das kann was MadVr kann inkl. Beamer wechseln aber das ist ja eigentlich nicht bezahlbar bzw. möchte ich das nicht ausgeben. So lange muß ich mich leider mit meinem PC "rumplagen" und schauen wie ich das beste daraus mache. Mein X500 wird mich wahrscheinlich noch länger begleiten. Hoffe ich bekomme im Herbst wieder mehr Lust auf Messsessions im Kino egal ob Bild oder Ton :) .


    lg Alpi

  • (die Gamma Autocal hab ich schon gemacht)


    also wenn du die autocal schon gamacht hast, dann ist doch alles gut :sbier: der spyder ist auch nicht teuer ;) und du, mit regelmäßiger autocal, ganz weit vorne dabei bist was bildqualität angeht! da schauen doch einige viel schlechter ;)


    grundsäzlich gebe ich dir aber recht das man bei den beiden großen herstellern für den preis eine wundertüte mit kauft und man sich gut überlegen sollte ob es nicht auch ein einfacheres gerät das stabiler läuft, auf lange sicht mehr freude bringt.

  • Zitat

    Hab heute mal den Thread durchgelesen - puhh - und muß sagen dass auch ich enttäuscht bin dass die Beamer so driften und man teure Messsensoren und Software braucht um den Beamer halbwegs einzustellen.


    Wenn man das alles so ernst nehmen würde dürfte man keinen Beamer kaufen und keinen Flat TV usw. Wenn man möchte findet man immer was. Ob das im Filmbetrieb immer relevant ist bezweifle ich. Bei vielen Berichten kommt mir vor, dass anstelle eines Films nur Testbilder aus 30cm Abstand betrachten werden. Wenn ein PC mit madVR vorhanden könntest ja mit zB LightSpace HTL die 3D Luts kalibrieren. Die Kosten wären mit 375GBP auch überschaubar. Bin mir sicher es findet sich ein netter Kollege der via VPN deiner Kiste mit den Basiceinstellungen auf die Sprünge helfen kann.

  • Zitat

    Dazu ist nicht einmal zwangsläufig ein PC mit madVR oder ein Videoprozessor erforderlich. Man bekommt 1D-LUTs auch so auf den Projektor. Und damit lässt sich schon eine ganze Menge erreichen.


    Stimmt. Gibt ja auch die Autocal oder HCFR. Das kostet bis auf den Spyder nix. Wenn der PC schon da steht wird man wohl nicht auf 3D Luts und mehr verzichten.

  • oto


    Spyder 4 hab ich und im Herbst mach ich mal wieder eine Gamma Autocal, die Farbcal geht ja nur mit besseren Sensoren und da hab ich auch zu wenig Erfahrung.
    Wie gesagt ich bin nicht unzufrieden mit dem Bild hab mittels Burosch Bildern Helligkeit, Kontrast usw. eingestellt wie es halt mir gefällt inkl. der besagten Gammakorrektur.


    @ Michael


    Zur Software käme aber auch noch der Preis eines Sensors dazu. 3D Luts - da muß man schon wieder einiges an speziellen Wissen haben.
    Ja über VPN wäre das natürlich machbar. Ich bekomm ja Besuch in nächster Zeit von ein paar netten Forumskollegen, vlt. läßt sich ja da was machen :D . Ansonsten werde ich sicher mal deine Anregungen durchdenken.
    Mir ist auch klar dass hier die Experten teilweise über "wie bring ich das letzte Quentchen Qualität" aus meiner "Bildkette" raus diskutieren.
    Bezüglich eines N5 oder ähnlichen hab ich noch keine Ambitionen, ich müßte ja auch die Leinwand austauschen um die Quali zu projezieren, da wart ich noch ab was kommt.
    Trotzdem interessante Diskussion.


    lg Alpi


  • Spyder 4 hab ich und im Herbst mach ich mal wieder eine Gamma Autocal, die Farbcal geht ja nur mit besseren Sensoren und da hab ich auch zu wenig Erfahrung.


    wenn du die gamma autocal gemacht hast, stimmen in der regel auch die farben wieder :sbier: klar wenn man jetzt das letzte Quentchen Qualität bekommen will, sieht man das anders ;)


    aber ich sage das gerne nochmal wenn man das letzte Quentchen Qualität haben möchte, dann muss man selber machen, das bekommt man meist auch nicht von den profis, da die ganz klar der meinung sind das man vieles gar nicht sehen kann, was teilweise auch stimmt :sbier:

  • Gibt ja auch die Autocal oder HCFR. Das kostet bis auf den Spyder nix. Wenn der PC schon da steht wird man wohl nicht auf 3D Luts und mehr verzichten.


    Und selbst mit HCFR als Basis bekäme man eine 1D-LUT hin. Wenn man jemanden kennt, der LightSpace hat, könnte er sie errechnen, nachdem er die Messungen von HCFR importiert hat. Voraussetzung dafür ist aber, daß die HCFR-Messungen halbwegs stimmig sind. Das Ergebnis könnte dann per Autocal übertragen werden.
    Ich hätte dafür aber auch noch eine andere "Waffe", die ähnlich wie das Arve-Tool 256 Punkte auf den Projektor schieben kann (statt 33 per Autocal).


  • Ich hätte dafür aber auch noch eine andere "Waffe", die ähnlich wie das Arve-Tool 256 Punkte auf den Projektor schieben kann (statt 33 per Autocal).


    Karl das solltest du mal genauer erklären ;) ich glaube so einige können damit erst mal gar nichts anfangen!
    dieses tool von karl ist mit lightspace wirklich ein segen für die gamma korrektur für JVC und besonders Sony PJ, bei denen eine gamma korrektur eher schlecht zu machen ist!

  • dieses tool von karl ist mit lightspace wirklich ein segen für die gamma korrektur für JVC und besonders Sony PJ, bei denen eine gamma korrektur eher schlecht zu machen ist!


    Mit den Federn für die Sonys schmücke ich mich nicht. Das kann LightSpace dank Omardris auch ohne ein Extra-Tool.


    Kurz zur Erläuterung
    Sowohl JVC als auch Sony-Projektoren bieten die Möglichkeit, Gamma-Profile zu importieren. Damit ist aber nicht nur die Gamma-Korrektur möglich. Der RGB-Verlauf wird auch korrigiert. Und zumindest bei den JVCs hat es ebenfalls Einfluss auf den Sättigungsverlauf.
    Ausgangspunkt sind Messungen der Graustufen und Primärfarben. Mit diesen Messungen kann LightSpace Abweichungen zur Norm feststellen und eine entsprechende Korrekturtabelle errechnen. Diese lässt sich exportieren. Der Sony Image Director kann die exportierte Datei direkt zum Projektor hochladen. JVC Autocal kann eine Datei mit 11*3 Punkten hochladen. Die JVC können aber Gamma-Tabellen mit 256*3 Punkten entgegennehmen. Und mein Tool kann solche Dateien aus LightSpace direkt zum Projektor übertragen.


    Hier mal ein Extrembeispiel, was mit so einer Korrekturdatei möglich ist.



Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!