madVR - Tipps & Tricks & FAQ

  • Wie siehts eig mittlerweile mit der AMD Performance aus?


    Ich habe mir vor Kurzem eine Vega56 gekauft, da diese momentan mit Abstand das Beste Preis Leistungsverhätlnis bietet.. (für Spiele)


    Ich habe auch einen 2500k, mit einem guten Kühler klappen auch 4,5ghz ohne Probleme. Wenn eine Anwendung nicht von mehr als 4 Threads profitiert ist die Leistung moderner CPUs dann nicht viel höher... (Zumindest nicht so viel, wie man es nach so vielen Jahren erwarten würde)

  • Meine Erfahrungen mit AMD und madVR sind leider negativ. Ich hatte ein RX560 getestet.


    AMD bekommt die Bildwiederholfrequenz besser hin, zu 100%
    ich hatte aber massive Abstürze bei wechsel der Auflösung oder Framerate. Nur Stress, daher die 2070


    Ich kann nicht sagen, wie es mit einer VEGA ist. Getestet habe ich 11/2018.


    --
    Gruß
    Michael

  • Ich habe auch einen 2500k, mit einem guten Kühler klappen auch 4,5ghz ohne Probleme. Wenn eine Anwendung nicht von mehr als 4 Threads profitiert ist die Leistung moderner CPUs dann nicht viel höher... (Zumindest nicht so viel, wie man es nach so vielen Jahren erwarten würde)


    Jo, für MadVR braucht´s keine großartige CPU-Leistung. Ich hab in meinen neuen HTPC nur einen i3 gesteckt. Reicht vollkommen.
    Für meine Experimente mit SVP (FI) war die CPU zu langsam, hab das aber wegen der Artefakte eh ad acta gelegt.

  • Ich möchte bald anfangen, meine Blu Rays zusätzlich als MKV für MadVR zu speichern. Hier brauche ich eine neue Festplatte. Hat hierfür jemand eine externe Festplatte genommen, wie z.B. WD Elements 10TB? In Verbindung mit USB 3.0 sollte das doch von der Übertragungsgeschwindigkeit passen, oder? Hintergrund der Frage ist, dass ich meinen jetzigen Rechner (über den ich meine Filme einlesen werde) nicht MadVR laufen lassen kann, da lediglich PCIe 2.0 Standard Mainboard :angry:. Deswegen werde ich mir fürs Heimkino einen Zweitrechner kaufen. Bei einer externen Festplatte könnte man ganz gut switchen und diese auch nal mit in den Urlaub oder zu Freunden nehmen.

  • Zum Abspielen reichen selbst bei großen Bitraten Transferraten unter 100MB/s locker aus, das kann jede 2,5er USB 3.0 Platte locker bedienen.
    Ich habe auch mit USB Festplatten begonnen, aber das ging mir dann auf den Nerv. Nun werkelt hier eine Synology DS1819+, worin die USB Platten umgezogen sind. Dank Raid6 sind dann auch die mühsam zusammengesuchten Fan / Upmix-Tonspuren bei einem Festplatten-Ausfall sicher. Da sind wahre Virtuosen im WWW unterwegs :kiss:

  • Danke für die schnellen Antworten. DoXer: Dass MadVR nicht fürs rippen benötigt wird ist natürlich klar. Dass mkv Dateien für MadVR benötigt werden, war der Hintergrund meines Anliegens und dabei insbesondere, wie ich die Dateien abspeichere (intern vs extern). @ Moe: Ein NAS wäre in der Tat die bessere Lösung aber ich werde erstmal klein anfangen und mich dann steigern ;)

  • Im "Extremfall" kann man schon mal mit 60Mbit/s rechnen (mehr gibts vielleicht mal auf dem "Blatt Papier" bei 4K).
    Kann man "Pi mal Daumen" ja ganz einfach ausrechnen, wieviel pro Sekunde ca. getreamt wird,wenn eine 90 Minuten lange Videodatei 60Gb groß ist.
    100Mbit-Switch kannst du da schon ziemlich knicken, weil es ja auch noch andere Ports zu verwalten hat und eben wegen dem angesprochenen Overhead.
    Alle Festplatten, die Heutzutage überhaupt noch "neu" zu bekommen sind, sollten da eigentlich keine Probleme machen (hocky hats ja schon erläutert).

  • Hallo Leute ,
    wollte was mitteilen bezüglich der Performance der RTX 2080 vielleicht kann der eine oder andere was damit anfangen .
    Habe vor ein paar Wochen mein Arbeitsspeicher von 16 GB auf 64 GB erhöht somit gingen die Redezeiten von 25ms auf 18 - 20ms runter am letzten Wochenende habe ich im Bios den i5 9600 K Prozessor von 3,7 GHZ auf 4,3 GHZ ( Turboboost 4,6 GHZ ) erhöht und seitdem läuft es wie geschmiert die Renderzeiten betragen jetzt 8 - 14,5 ms je nachdem wie hoch ich die Algo´s ansetze .

  • Mich wundert, dass die Renderzeiten mit mehr Speicher so stark fallen. 16 GB sollten ausreichen, damit nicht geswappt wird (außer du hast noch etliche weitere Anwendungen laufen). Somit sollte die CPU Last unabhängig vom Speicher sein.


    Außerdem läuft das Rendering vor allem auf der Grafikkarte, daher sollte auch das Hochtakten der CPU keinen Unterschied machen.


    Hast du vielleicht parallel Optionen in der Software verändert?

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!