Rund um Sony VW260/270 VW360 VW550/570 VW760 VW870

  • Der DFO ist beim VW870 nur eine überzogene Super Resolution, war wegen der Nebeneffekte daher ziemlich sinnloses (Marketing?) Feature.


    Hier hatten wir das damals erläutert:


    http://cine4home.de/test-sony-…ell-wirklich-einzuordnen/


    Mal sehen, ob sie es für das Update überarbeitet haben. Ansonsten kann man es getrost vergessen.


    Das Dual Dimming ist der eigentliche Bonus.


    Gruß,
    Ekki

  • Die kleineren 4K-Projektoren funktionieren doch sehr gut. Ich finde, da muss momentan gar nichts verbessert werden. Der VPL-VW270 macht ein richtig gutes Bild.


    Dass bei einem VW760 eine seit Jahren installierte Auto-Iris endlich mal freigeschaltet wird, wurde auch langsam mal Zeit und verdient Respekt gegenüber Sony.

  • Das ist ja alles ganz schön, aber ich finde es ziemlich traurig, dass zu den weitaus verbreiteteren kleineren Modellen gar nichts gibt.


    Die haben ja keine Iris, die man freischalten kann ;-)


    Was Sony aber wirklich endlich mal bei allen Modellen verbessern sollte: Dass bei HDR-Zuspielung das zuletzt aktivierte Bildpreset automatisch eingeschaltet wird. In Bezug zum HDMI Eingang funtioniert das doch auch und früher sogar auch in Abhängigkeit zur zugespielten Frequenz. Der "Auto" Modus bis zum VW570 ist einfach nicht zu Ende gedacht.


    Gruß,
    Ekki


  • Was ist z.B. mit Auto iris?


    Schalte ich ohnehin ab.



    Was ist z.B. mit Lens Memory?


    Die ist dem VPL-VW570 vorbehalten.
    Finde ich aber auch schade, dass der VW270 diese nicht hat. Für Nutzer einer 16:9-Leinwand ist sie allerdings entbehrenswert.




    Was ist z.B. mit HDR Verbesserungen?


    Ich finde, dass der Sony VW270 das schon sehr ordentlich darstellt.



    wenn man schon gar nichts hat wenigstens eine Preisanpassung?


    Dann mal konkret, Vorlone. Was darf der Sony VPL-VW270 kosten, damit du sofort kaufst?

  • Zitat

    Was darf der Sony VPL-VW270 kosten, damit du sofort kaufst?


    Also ICH würde ihn angesichts der Defizite sowieso nicht kaufen. Die Frage nach Preissenkung muss eher sein, wie weit kann der 570 in Richtung Preisniveau 270 gebracht werden (idealerweise diesen gleich ersetzen), wo beider Herstellkosten wahrscheinlich auf gleichem Niveau sein dürften.

  • Zitat

    Du hattest aber weiter oben von Defiziten geschrieben ;)


    Langsam, da ging es um Defizite des 270 und die hatte Vorlone in #254 genannt.


    Mir hat GL aber untergeschoben, ich hätte dem 570 Defizite zugesprochen.

    Zitat

    Und den 570 würdest du für 5000 Euro dann kaufen? Trotz der von dir angebrachten Defizite?


    Von Defiziten des 570 wurde (schon gar nicht von mir) aber gar nichts geschrieben.


    In der Tat wäre für mich ein 570 für 5000€ eine echte Alternative und sogar grundsätzlich Favorit und würde z.B. einem N7 (und N5 sowieso) das Leben extrem schwer machen. Maßgebend ist aber auch nicht, was ICH machen würde, sondern die Mehrheit der potenziellen Käufer. Und hier verschenkt Sony durch die "Aufpreispolitik" des 570 Marktpotenzial und zwar gegenüber JVC. Offensichtlich lautet die Strategie, lieber weniger Geräte verkaufen, dafür aber mit fetter Marge. Und wer nicht soviel Geld zahlen will/kann, dem können wir immer noch den 270 anbieten.


  • In der Tat wäre für mich ein 570 für 5000€ eine echte Alternative und sogar grundsätzlich Favorit und würde z.B. einem N7 (und N5 sowieso) das Leben extrem schwer machen. Maßgebend ist aber auch nicht, was ICH machen würde, sondern die Mehrheit der potenziellen Käufer. Und hier verschenkt Sony durch die "Aufpreispolitik" des 570 Marktpotenzial und zwar gegenüber JVC. Offensichtlich lautet die Strategie, lieber weniger Geräte verkaufen, dafür aber mit fetter Marge. Und wer nicht soviel Geld zahlen will/kann, dem können wir immer noch den 270 anbieten.


    ich glaube die mehrheit der käufer sieht das anders ;) die die einen sony haben werden jetzt nicht auf einen N wechseln.
    die startprobleme bei JVC haben sogar viele potenziele JVC käufer abgeschreckt. das problem der langzeitstabilität der sonys ist aber bei der masse immer noch nicht angekommen, was auch einen teil an der berichterstatung liegt ;) so hat sony immer noch einen hervorragenden ruf und so hat sogar die N serie die einige dinge besser macht, es sehr schwer und ist bestimmt weit entfernt mehr geräte als sony zu verkaufen.


    das es in ein zwei foren mehr JVC user gibt, liegt an dem guten wissen der user. der normal kunde hört auf die presse und den händlern, die leider nicht immer so gut informiert sind wie wir :sbier:

  • Zitat

    ich glaube die mehrheit der käufer sieht das anders ;) die die einen sony haben werden jetzt nicht auf einen N wechseln.


    Im genannten Szenario wäre es eher der umgekehrte Fall. ;) Wenn der VW570 5000€ UVP kosten würde, würde es MIR extrem schwer fallen, noch einen N7 für 8000€ UVP zu rechtfertigen. Dafür sind die Geräte in der Performance zu nah beieinander.
    Bei gleichem Preis wie jetzt nehme ich natürlich lieber den JVC und gehe kein Risiko ein. Es sei denn, der Sony wäre bei gleichem Preis WESENTLICH besser, dann könnte man auch überlegen, ob man Mut zu Lücke beweist. Aber das ist ja nicht der Fall.


    Grundsätzlich bin ich bei der Betrachtung natürlich von einem markenungebundenen Käufer ausgegangen. Und dass der gemeine Durchschnittskunde ohnehin auch noch nach anderen "Kriterien" wie Händler- oder Presseempfehlung entscheidet, ist auch klar.


  • Im genannten Szenario wäre es eher der umgekehrte Fall. ;)


    nee das glaube ich auch nicht, das ein JVC user der diesem auf bestimmten gründen ausgesucht hat ;) dann auf eine sony wechselt weil der günstiger ist...


    aber recht hast du, wenn der VW570 bei 5K liege wäre es noch schwerer für JVC! für mich ist der dann mit einen N5 gleich auf. doch der N7 bleibt leicht besser, ob das denn preisaufschlag rechtferigt können wir nie klären, das problem gab es immer schon :sbier:

  • Hallo @All, die einen Sony VW5000ES oder VW870/760ES betreiben.


    Anlässlich des anstehenden Updates der VW5000/760ES auf Dual-Dimming (Laser plus Iris) geht es um den Effekt des Dimmings, das ja in zwei Stufen "Voll" und "Begrenzt" aktiviert werden kann. Die Option "Aus" deaktiviert die Funktion.


    Natürlich hat mich interessiert, was denn nun dieses Dimming bei "Voll/Begrenzt" so macht. Mit dem Update des VW5000/760ES auf Dual-Dimming wird die Frage für Interessierte ggf. noch einmal aktuell und daher erinnere ich an eine Messmethode, die ich schon vor einem Jahr im Nachbarforum vorgestellt habe.
    In der Stufe "Voll" schaltet ja der Laser bei einem komplett schwarzen Bild ganz ab und daher ist ein solches Messbild nicht so richtig brauchbar.


    Um den wirklichen maximalen Effekt der Dimmung bei "Voll" zu messen, braucht man also ein Pattern, dass zwar komplett schwarz ist, aber dennoch den Laser gerade nicht zum Abschalten bringt.
    Daher habe ich eine Testdatei gebastelt, die in meinem Setup mit dem Samsung K8500 und dem Oppo 203 als Player gut funktioniert. Um der tatsächlichen "Filmverarbeitung" nahe zu kommen, verwende ich absichtlich Filmsequenzen und keine Fotos/JPGs.
    Die Sequenz liegt als mp4-Datei jeweils in UHD/SDR (3840x2160), 8-Bit, 4.2.0 und 23,976Hz, 24,00Hz, 59,94Hz und 60,00Hz vor. So ist für jeden Player etwas dabei.


    Der Test beginnt mit ca. 20 Sekunden 20% Weiß-Bild (=Grau), damit Zeit für das Synchronisieren bleibt und man überhaupt erkennen kann, ob der "Film" läuft.
    Anschließend folgt für ca. 4,5 Minuten ein schwarzes Bild, in dem alle Pixel auf RGB 16/16/16 (= Schwarz) gesetzt sind mit der Ausnahme von den 4 Pixeln an den 4 äußeren Ecken. Diese sind auf RGB 25/25/25 (=Dunkelgrau) gesetzt. Dadurch haben wir ein schwarzes Bild, aber es wird verhindert, dass der Laser komplett abschaltet.
    Die 4,5 Minuten sollten zum Testen/Umschalten der Optionen "Aus/Voll/Begrenzt" reichen und auch Messungen zulassen.
    Die "Pause-Funktion" ist nicht geeignet, da nicht jeder Player sein Pausenzeichen wieder verschwinden lässt und damit das Patch verfälscht. Beim Oppo z. B. lässt sich aber das OSD im Setup abschalten, so dass kein Pausenzeichen erscheint.


    Wer den Test mal ausprobieren möchte findet ein Zip-File mit den Dateien unter folgendem Link:


    https://www.magentacloud.de/lnk/vFvPtCOo


    Das reine Laserdimming beim VW760ES senkt auf "Voll" den Schwarzwert auf ca. die Hälfte ab. Da ist beim Dualdimming eine stärkere Absenkung zu erwarten.


    Noch ein Hinweis auf eine Besonderheit der Sony VW760/870/5000ES:
    Auch bei der Einstellung "Laserdimming = OFF" unterscheiden diese Projektoren zwischen einem Schwarzbild, in dem alle Pixel ausnahmslos schwarz sind und einem Bild, in dem alle bis auf ein Pixel schwarz sind. Wenn auch nur ein Pixel nicht schwarz ist - und da reicht dunkelgrau - wird der Laser um ca. 10 bis 12% heller geschaltet, der Schwarzwert also etwas angehoben. Das kann im Einzelfall eine Messung beeinflussen bzw. etwas verfälschen.
    Daher ist die o. a. Filmsequenz nicht geeignet, den max. Schwarzwert bei "Laserdimming = Off" zu ermitteln.
    Da allerdings in der Fimpraxis ein Bild mit 100% schwarzen Pixeln sehr selten vorkommt, ist die o. a. Filmsequenz durchaus realistisch.
    Für ON/OFF-Kontrast-Weltmeisterschaften ist sie aber weniger gedacht. ;)  
    Gruß
    PF

  • In der Tat wäre für mich ein 570 für 5000€ eine echte Alternative und sogar grundsätzlich Favorit und würde z.B. einem N7 (und N5 sowieso) das Leben extrem schwer machen. Maßgebend ist aber auch nicht, was ICH machen würde, sondern die Mehrheit der potenziellen Käufer. Und hier verschenkt Sony durch die "Aufpreispolitik" des 570 Marktpotenzial und zwar gegenüber JVC. Offensichtlich lautet die Strategie, lieber weniger Geräte verkaufen, dafür aber mit fetter Marge. Und wer nicht soviel Geld zahlen will/kann, dem können wir immer noch den 270 anbieten.


    So sehe ich das auch. Für den 270er müsste es entprechend weniger sein.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!