Akiracats Hobbit the first

  • gut es ist soweit.
    Nachdem ich mich kurz vorgestellt habe, starte ich hiermit meinen ersten Heimkinobau Beitrag.
    Als erstes möchte ich sagen das ich viele Beiträge gelesen habe und im Sinne der aktuellen Wintergrippe, infiziert. :D
    Wie in meinem anderen Beitrag erklärt habe ich vor mein Kino an einem Anderen zu orientieren.
    http://www.avsforum.com/t/1505…month-theater-for-hobbits
    Ich kommuniziere inzwischen stark mit dem Heinkinobesitzer was mir bei meiner Planung sehr hilft, und mir erlaubt hier auch immer wieder Bilder von ihm zu posten, ohne Copyrechtsverletzungen :big_smile: .
    Nachdem ich mich in der ersten Schritten mit Akustik auseinander gesetzt habe, bin ich kurz unter die Wohnraumgestalter gegangen.
    Das Heimkinoforum hat mir hier über kleinere Startprobleme hinweg geholfen, da ich mit sweethome 3D seit heute Arbeite, und auch Sketchup Modelle mit einbinden möchte.
    http://www.hifi-forum.de/viewthread-36-11865.html
    Was hier teilweise gemacht wird, ist waaahhhhhnnnsinnnn :embarrassed. sogar Hofa Akustikteile habe ich als 3D Modelle gefunden.
    http://sketchup.google.com/3dw…494534c13f8c&prevstart=36
    Da die Firma bei mir um die Ecke wohnt, ist es nur eine Frage der Zeit, bis ich diese auch mal besuche und Akustikhelfer adoptiere. :rofl:

  • Es ist gut, dass Du Deine Planung so detailliert angehst. Das hilft auch, Fehler zu vermeiden.
    Eine Draufsicht (Vogelperspektive) des Kinoraumes in einer Auflösung von 600 x 800 Pixel wäre für die weitere Planung noch recht nützlich. :zwinker2:


    Ich würde es gut finden, wenn Du einen Referenzplatz (Chefplatz) hättest. Von dem aus würde dann alles optimal eingemessen werden. Er liegt an der Spitze vom Stereodreieck.


    Gruß Andi

  • Reverenz Platz hatte ich auch schon überlegt.
    Ist ja nur der erste Wurf.
    Die Herausforderung liegt in der Raumintegration.
    Da ich nicht den ganzen Kellerraum nutzen möchte, ist die Idee den Raum mit der THX Wand abzutrennen. In der aktuellen Planung ist der Vorhang zur Eingangstür inzwischen zwischen Heimkino und Eingangstür gerutscht, um hier auch noch einmal besser zu isolieren.


    gibt es weitere Tips

  • Nach dem der Pioneer von Markus (cinemagic) jetzt bei mir feuert, kann ich ein bisschen weiter arbeiten.
    Inzwischen sind auch meine Tannoys (Berkeley) von der Lautsprecherklinik zurück, und sind jetzt als Hauptlautsprecher im Einssatz.
    Da die JAmo D7 sehr musikalisch sind, harmonieren die Boxen schon sehr gut miteinander.
    Jetzt wird weiter an der akustik geschraubt.

  • Wenn ich es am WE schaffe setzte ich die Boxen in die THX Wand und schaue mal wie sich der Klang verändert.
    Das Geniale an Tannoy ist, dass der Klang zwischen den Boxen liegt.


    Ich habe mir den Scherz erlaubt eine CD aufzulegen mit Frauenstimme.
    Meine Frau hat sich dazu gesetzt und sollte zeigen wo Sie die Stimme hört.
    Sie hat dann auf den Center gezeigt, der war allerdings nicht angeschlossen..... :dribble:
    So soll es sein.....


  • Ich habe mir mal erlaubt das Bild für Dich umzudrehen.


    Gratulation zum tollen AV Boliden ! :respect:


    Zitat

    Das Geniale an Tannoy ist, dass der Klang zwischen den Boxen liegt.
    Ich habe mir den Scherz erlaubt eine CD aufzulegen mit Frauenstimme.
    Meine Frau hat sich dazu gesetzt und sollte zeigen wo Sie die Stimme hört.


    Diesen Effekt nennt man STEREO. :zwinker2: Du kannst ihn noch verstärken wenn Du die Reflexionen vorne an der Seitenwänden mit porösen Absorbern bedämpfst.


    Gruß Andi

  • Was habe ich noch probiert, bzw. welche Bauteile sind schon im neuen Heimkino gesetzt.
    Leinwand: Ich selbst habe eine Alphalux Leinwand, die 1.2 Gain hat (glaube ich zumindest)
    Da ich mit einer Akustikleinwand arbeiten möchte, habe ich mir als erstes die bei Markus eingesetzte SheerWave http://www.sf-raum.de als Testleinwandmuster Phifer SheerWeave aufgelegt, und mit meinem Beamer Sonny (35er) angestrahlt.
    Es ist ein bischen dunkler als mein Tuch.
    Aber: Keine Moire Effekte und obschon grobes Tuch sehe ich keine Löcherstruktur ab 2.50m.
    Ist natürlich abhängig von vielen Faktoren aber ich werde wohl dieses Tuch nehmen, da eine Rahmenleinwand mit einem anderen hochwertigerem Tuch ein vielfaches von diesem kostet.
    Übrigens ging das Verschicken flott und für 10€ was testen zu können, ist eine gute Sache.....

  • den Beitrag kenne ich.
    Habe versucht die 5qm von Tracezu bekommen, (wurde dann anders vergeben) und bin jetzt bei Griessi auf der Pirsch, der hat auch noch Reste...;-)
    Auch die Basotect die gerade für 15 € angeboten werde, fände ich preislich OK.....
    Wieviele dieser 100x50 Platten braucht man denn für einen 24 qm Kellerraum.
    Gibt es da eine Faustformel.....

  • Hi Thomas,


    schön meinen alten schönen Pio wieder bei Dir zu sehen :zwinker2:


    Wegem dem Moire Effekt, das hängt immer vom Beamer ab. Da du Dir ja vermutlich einen neuen kaufen willst, solltest Du es dann bitte vor der Bespannung des Leinwandtuches ausprobieren wie es mit dem "Moire Effekt" aussieht.


    Die Absorber hatte ich bei ja hinter den Postern.


    lg
    Markus

  • die Decke von Markus hat mir gut gefallen.
    http://www.amfgrafenau.de/inde…tid=1002&fmaincatid=1002&
    HAt dann aber auch Diffusoreigenschaften....
    Bin für die Decke auch noch auf die Firma Ecophon "Marke Sombra A " gestossen.
    Beide wirken vergleichbar nur von unterschiedlichen Anbietern.


    Beim Thema Diffusoren gibt es noch zu viele Dinge die ich nicht zusammen bringe.
    Auch meine ersten Raummessungen sehen im Ergebnis anders aus, als das was ich bis dato gesehen habe....
    Werde ich später mal posten.

  • Zitat

    HAt dann aber auch Diffusoreigenschaften....


    Die Akustikdecke hat keine Diffusoreigenschaften, das sie eine plane Oberfläche hat.
    Sie reduziert hauptsächlich die Reflexionen und die Nachallzeit im Hoch bis Mitteltonbereich.
    Wenn Du sie 10 cm oder weiter abhängen kannt, absobiert sie auch schon was im Tieftonbereich.


    Als Ergänzung zu einer abgehängten Decke werden noch raumakusische Maßnahmen zur Tieftonabsorbierung benötigt.

  • OK, ist alles soweit verstanden.
    Inzwischen hat sich was neues ergeben.


    Da ich ja einen Raum im Raum vor habe, habe ich schon mal Ausschau nach Material gehalten.
    Jetzt gab es bei E----ay eine Versteigerung von einem Proberaum.....da hier der Raum fast exakt meinen Massen entspricht, wollte ich mal ein bischen mmitbieten.
    Da ich hier tatsächlich den Zuschlag bekommen habe, war echt überraschend.
    Übernächste Woche werde ich hier mit zwei meiner Freunde mit viel Akkuladepower für die Schrauber, den Raum abbauen, und bei mir später wieder aufbauen.
    ich glaube da habe ich echt viel Material zum verarbeiten, und da ich einen prof. Raum abbaue, werde ich viel lernen über Raumentkoppelungen, Dämmaterial und anderes.

  • und weiter gehts....
    Wie hat sich inzwischen mein Testraum geändert.....


    Ich habe angefangen Ihn mit Absorbern und einigen Diffusorn auszustatten.....
    Frei nach dem Prinzip Live End - Dead End: LEDE
    Um die Lautsprecher vorne habe ich Basotect 100x50x10 cm gesetzt, d.h. an den Wänden dirket neben dem Sub. Da Sie einen Meter hoch sind sollte hier auch was bei meinen Mainboxen zu hören sein, wir erinner uns TAnnoy Barkeley ... :woohoo:
    D.h. hinter der Box sollten meine Basstraps absorbieren an den Seiten Basotect 10 Platten, und an der Decke Basotect 8 Platten....die ich übrigens hier bezogen habe, http://www.heimkinoverein.de/f…t-guenstiger?limitstart=0


    Schallenergie wird hierbei reduziert (Dead End), im rückwärtigen Bereich wird der Schall von den Diffusoren diffus reflektiert (Live End).
    Hier habe ich mir mal vier Hofa Diffusor gegönnt.



    die Aufstellung seht Ihr an den Bildern.



Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!