Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:

THEMA: Endlich gehts los! Heimkino in Penzberg!

Endlich gehts los! Heimkino in Penzberg! 20 Apr 2017 08:37 #381

  • 7resom
  • 7resoms Avatar
  • Offline
  • Vereinsmitglied
  • Beiträge: 701
  • Dank erhalten: 47
So, es soll ja nicht langweilig werden.
Kleines Update. Der Bass des Centers war ja auch ein Dipolbass, der aber hinter der Leinwand mit dem sehr geringen Wandabstand nicht wirklich funktioniert hat. Daher habe ich nun (endlich) den beiden 12" ern ein geschlossenes Gehäuse gebaut. Es ist eine "Ein-Tages-Quick and Dirty Ralleymatt" Aktion gewesen, aber hinter der LW und hinter der irgendwann mal fertiggestellten Verkleidung sieht den eh keiner. Hauptsache schwarz.

Das Teil hat ca. 95Liter netto. Zur Entzerrung des Bassbuckels bei 70-100 HZ werden noch 1000uF Kapazität reingeschalten. Die kommen morgen mit der Post. Das Gehäuse ist so eigentlich etwas zu klein, ich wollte aber die Dämmung daneben beibehalten und höher raus wollte ich auch nicht. Die Tiefe ist ausgereizt. Die 10cm mehr Höhe für den Center tut gut, da er nun etwas mehr Richtung Leinwandmitte kommt. Das Klangbild bleibt homogen. Der leichte Höhensprung gegenüber L und R sind nicht rauszuhören. Idealerweise wären es 110 L netto gewesen.
Aber auch jetzt schon bin ich sehr zufrieden. Jetzt schlägt auch nix mehr an und John Wick kann hemmungslos loslegen. :big_smile:

Sorry für die grieseligen Bilder, aber ich hatte nur das Handy da:





Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Endlich gehts los! Heimkino in Penzberg! 20 Apr 2017 11:58 #382

  • Usel20
  • Usel20s Avatar
  • Offline
  • User
  • Beiträge: 616
  • Dank erhalten: 71
Finde dein LS Konzept echt interessant und lese immer still und heimlich mit.
Woher weisst du eigentlich, welche Kapazität oder welchen Widerstand du für was einsetzten must??
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Endlich gehts los! Heimkino in Penzberg! 20 Apr 2017 13:17 #383

  • 7resom
  • 7resoms Avatar
  • Offline
  • Vereinsmitglied
  • Beiträge: 701
  • Dank erhalten: 47
Steffen, generell aus der Literatur und Rechner im Internet.
Aber praktisch weis es der Chris (Airmotion) schon immer. :respect: und DANKE!!!
Ich klick dann nur noch auf "kaufen" und bau das dann ein.

Manches wird dann vom Wert noch angepasst an das Hör und Messergebnis.
Sicher gibt es noch viele Stellschrauben, aber allein was in diesem Jahr für Fortschritte gemacht worden sind. Wahnsinn.
Eigentlich steht das ganze Thema seit 26 Monaten nicht still. Es wird ständig weiterentwickelt. Darauf kannste Dich auch einstellen. Zu verbessern gibt es immer was.
Ich habe mir aber vorgenommen, das ab dem Sommer etwas Ruhe einkehren soll. Als nächstes kommt bis dahin noch ein Subwoofer für "ganz untenrum" :rofl: der die Dipole im Tiefstbass unterstützt und Signalseitig aus dem L und R Kanal gespeist wird. (12" Peerless mit Passivmembran).

Und dann noch die Maskierung! Und es gibt auch neue Beamer............. :laugh:

Gruß
Benjamin
Letzte Änderung: 20 Apr 2017 13:28 von 7resom.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Endlich gehts los! Heimkino in Penzberg! 20 Apr 2017 20:18 #384

  • Latenight
  • Latenights Avatar
  • Offline
  • Administrator
  • Beiträge: 9281
  • Dank erhalten: 700
Immer noch fleißig am optimieren !? :sbier:

Der Sub mit dem geschlossenen Gehäuse wird sich doch akustische anders verhalten wie die Dipole.
Kannst Du diesbezüglich unterscheide hören ? Addiert sich der Schall optimal ?

Andi
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Endlich gehts los! Heimkino in Penzberg! 20 Apr 2017 20:52 #385

  • 7resom
  • 7resoms Avatar
  • Offline
  • Vereinsmitglied
  • Beiträge: 701
  • Dank erhalten: 47
Hallo Andi.
Ich habe den Centersub noch nicht gemessen, da die benötigten Kondensatoren erst am Samstag eintreffen.
Dann werde ich mal REW auspacken.
Der Dipol hatte so nah an der Wand keinen Tiefgang, geringe Belastbarkeit und ein extrem schwankenden Frequenzgang gehabt. Dafür war er ja auch nicht gedacht. Eigentlich sollte der ja mal vor der Leinwand liegen, da der aber jetzt ohne sep. DSP Betrieben wird, muss der aus Laufzeitgründen unter das Center-Topteil.
Jetzt hat der Center endlich die Kraft die ich mir vorgestellt habe. Der drückt jetzt einfach. Eine negative Beeinflussung zu den Dipolen könnte ich nicht feststellen. Ganz im Gegenteil. Es ist deutlich besser als vorher. Die Dipolbässe für L und R werde ich aber lassen, die funktionieren nun gut und sind schön präzise. Mit dem Peerless Sub kombiniert hoffe ich für Stereo auch dann in Summeauf richtigen Tiefgang mit der Präzision der Dipole.

Apropos Präzision. Die Infrarakete und der LFE Dipol ist nun fast Perfekt angepasst. Nun geht's tief runter und der Druck ist da. Ich habe bis zu 10db (!) den Eingangspegel reduziert bei gesteigertem akustischen Output.
Die Anpassung ist echt knifflig und es ist ein ganz schmaler Grat.

Dranbleiben!

Gruß
Benjamin
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Endlich gehts los! Heimkino in Penzberg! 07 Mai 2017 16:52 #386

  • 7resom
  • 7resoms Avatar
  • Offline
  • Vereinsmitglied
  • Beiträge: 701
  • Dank erhalten: 47
Weiter geht's.






Jetzt beginnt die Abstimmerei. Der Sub soll die Mains im Bereich 18-40 Hz entlasten bzw. unter 30 HZ noch Pegel liefern. Die Dipolbässe fallen unter 30 HZ recht steil ab. Als Antrieb steht eine Inosic RAS 400 zur Verfügung. Das Signal wird über High-Level In vom linken LS geliefert.
Ich habe aufgrund von derzeit nicht vorhandenem REW nur mit Terzfrequenz-CD und einem Schallpegelmesser die Anbindung grob eingestellt.
Gefällt mir ganz gut. Die gefühlt schlank-präszise agierenden Dipole werden untenrum etwas angefettet. So gibt es aus beiden Welten was. Gefühlt voller tiefer Bass aus dem Peerless und die Attacke und Präzision aus den Dipolen. Schöne Sache!

Der Sub wird noch eine Frontbespannung bekommen, damit er nicht ganz so auffällt.
Es ist ein Peerless 12" mit Passivmembran. Das Ganze gab es mal als IT-Bauvorschlag. Das Gehäuse hier ist aber nicht mit Sand gefüllt, aber aus 42mm Material. Die Rückplatte hat zwischen den Lagen eine Alubutyl-Schicht bekommen, daher steht die etwas ab. Das Gewicht des fertigen Subwoofers ist schon als hoch zu bezeichnen.

Gruß
Benjamin

Edit:
Ich habe gestern Abend mal in Interstellar reingeschaut. "Wurmloch- Szene - Ich kann nur Druckkammer sagen. Das kann man so weit treiben, das Mid/High im Ohr nur noch pumpt... Das sollte jetzt mit Bass erst einmal reichen. Natürlich merkt man schon, das die Bedämpfung des Raumes für die Bässe nur noch gering vorhanden ist. Die Basspräzision leidet etwas. Die Dipole sind ja bauartbedingt dort im Vorteil. Generell limitiert hier der Raum, bzw. die Raumgröße.
Letzte Änderung: 08 Mai 2017 13:57 von 7resom.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Endlich gehts los! Heimkino in Penzberg! 30 Jun 2017 08:06 #387

  • 7resom
  • 7resoms Avatar
  • Offline
  • Vereinsmitglied
  • Beiträge: 701
  • Dank erhalten: 47
Update:
Der zusätzliche im Bild oben gezeigte Subbass wird nicht weiter betrieben. Der funktioniert, klar, aber die Attacke und saubere Wiedergabe der Dipolbässe leidet mir zu stark darunter.
Dann habe ich gestern einiges gemessen. Hier mal die Ergebnisse. Bis auf die DSP Endstufe für den LFE alles ohne EQ, so wie es auch betrieben wird.
Mikrofon mit 90 Grad am Referenzplatz:

Links:


Rechts:


Summe L&R:
(Die Auslöschung bei 40 HZ ist komisch. Wenn ich da mit der Polung und Phase spiele, geht die weg, dafür gibt es im oberen Bassbereich dann ordentliche Auslöschungen. Die gleiche Senke zeigt auch der Center alleine. Muss eine Sache vom Raum sein)


L, R, und Summe:


L und R im Overlay:


Center:




...
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Endlich gehts los! Heimkino in Penzberg! 30 Jun 2017 08:12 #388

  • 7resom
  • 7resoms Avatar
  • Offline
  • Vereinsmitglied
  • Beiträge: 701
  • Dank erhalten: 47
LFE: (EQ in der DSP Endstufe genutzt, allerdings keine "wilden" Filter, die gemessene untere Grenzfrequenz ist mir aber eigentlich 10 Hz zu hoch. Es kommt von der Luftverschiebung ab 15HZ am Mikro nicht genug an)


7.1 Messung (9Ch. Stereo am AVR)


L,C,R,LFE, Summe:


7.1 Klirr:



Völlig klar, gegen manche mit DSP entzerrte Anlagen ist der Frequenzgang hier nicht so glatt. Die Räumlichkeit und die Loslösung von den LS
würde ich als sehr gut bezeichnen. Wenn ich den EQ im AVR zuschalte und daher nicht mehr im Pure Direct höre, dann bricht dies etwas ein.

Allerdings die NHZ ist noch zu hoch:

Spectrogramm (30HZ Mode):


RT:



Gruß
Benjamin
Letzte Änderung: 30 Jun 2017 08:38 von 7resom.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Endlich gehts los! Heimkino in Penzberg! 30 Jun 2017 14:54 #389

  • Airmotion
  • Airmotions Avatar
  • Offline
  • Vereinsmitglied
  • Beiträge: 323
  • Dank erhalten: 47
Hi Benjamin,

hast Du bei den Dipolen den Bassboost wieder aktiviert ?
Was auch auffält, das die Übernahme zum Mitteltöner L+R , nicht gleich ist ?
Sind die Module identisch eingestellt ? Welche Frequenz ?
Wir hatten doch schon mal bessere Meßwerte !

Gruß Chris
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Endlich gehts los! Heimkino in Penzberg! 30 Jun 2017 15:03 #390

  • 7resom
  • 7resoms Avatar
  • Offline
  • Vereinsmitglied
  • Beiträge: 701
  • Dank erhalten: 47
Ich hatte ohne Bassboost gemessen, bis ich diese große Senke gesehen habe. Nun ist ca. +4db im Senkental drin.
Mehr macht keinen Sinn, da das Ergebnis am Platz nicht besser wird.

Die Messungen vorher waren großteilig in 1m Abstand und nicht am Hörplatz. Wobei am rechten LS schon manchmal Auffälligkeiten gibt.
Die Ortung zwischen Links und Center ist messerscharf, zwischen Center und Rechts etwas diffuser.
Bei Stereo fällt das nicht auf, bei Sprache im Mehrkanal etwas mehr. An der kompletten Phase des rechten LS liegt es nicht.
Die Module sind recht gleich eingestellt, wobei dass nicht absolut gleiche Ergebnisse bringt bei den Modulen. Das sind mehr so Anhaltswerte.

Die Mischung aus Aufstellorten und Raum scheinen nicht besonders glücklich zu sein. Aber daran kann und will ich nichts ändern.
Sollte es nochmal eine Chance geben ein neues Kino zu errichten, werde ich ohnehin Musik (Stereo) und Kino räumlich trennen. Die Decke und Leinwandposition und auch die Sitzposition kann ich in dem Raum nicht wirklich ändern. Ich bin auch absolut nicht unglücklich mit dem Ergebnis.
Leider kann ich den LFE nicht groß umstellen, da er aus Zeitgründen nicht hinter der Linie von L,C,R stehen kann. Konstruktiv müsste der absolut tiefer spielen können.

Gruß
Benjamin
Letzte Änderung: 30 Jun 2017 15:10 von 7resom.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Endlich gehts los! Heimkino in Penzberg! 02 Jul 2017 12:22 #391

  • Latenight
  • Latenights Avatar
  • Offline
  • Administrator
  • Beiträge: 9281
  • Dank erhalten: 700
Der LFE sieht doch jetzt schon ganz gut aus, auch wenn die Skalierung mit den 10 dB Schritten sehr schmeichelhaft gewählt ist.
Sicher war Deine Raummode bei 30 Hz noch stärker ausgeprägt bevor Du den LFE wieder um +4 dB anheben konntest.
Das war meine Vermutung und sollte so jetzt auch für die meisten Filme passen.

Leider übertreiben auch Deine Mainlautsprecher in diesem Bereich sehr, was die Gesamtsitutation schon durch die NHZ nicht gerade verbessert. Aber dass hast Du ja bereits selber schon richtig erkannt. Im Bereich 20 - 30 Hz dürfte es gerade auch bei LFE gerne noch ein wenig mehr sein. Hattest Du nicht was von einer Infra SUB Rakete geschrieben?
Letzte Änderung: 11 Feb 2018 11:01 von Latenight.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Endlich gehts los! Heimkino in Penzberg! 02 Jul 2017 12:37 #392

  • 7resom
  • 7resoms Avatar
  • Offline
  • Vereinsmitglied
  • Beiträge: 701
  • Dank erhalten: 47
Ja Andi, der läuft ja auch. Die deutlichen Bemühungen des Subs kommen zwischen 15-25 HZ aber am Hörplatz nicht an. Ich werde nochmal die Abstimmung der Passivmembranen überprüfen und ggf. den Standort leicht verändern.

Edit:
Hier läuft gerade eine Diskussion über eine Helmholtz für meinen Raum und die 30HZ Mode:
Klick Klick Klick

Bei der Standortwahl (im hinteren Regal integriert, aber auf dem Boden liegend) habe ich gute 180l netto ermittelt, die man da unterbringt.
Wenn jetzt der LFE am jetzigen Standort nicht gut spielt, dann wäre ja auch eine Möglichkeit statt dem Helmholtz dort einen Infrabass unterzubringen.
Müsste ich mal schauen, was die beiden MacAudio so bräuchten.... Den Helmholtz könnte man dann ja statt der Infrarakete in die Ecke stellen.



Oh mann, es hört nie auf... :rofl:

Gruß
Benjamin
Letzte Änderung: 03 Jul 2017 08:07 von 7resom.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Endlich gehts los! Heimkino in Penzberg! 10 Feb 2018 22:33 #393

  • 7resom
  • 7resoms Avatar
  • Offline
  • Vereinsmitglied
  • Beiträge: 701
  • Dank erhalten: 47
Ich wurde die letzten Tage von mehreren Seiten motiviert mal im Heimkino weiter / „fertig“ zu machen.
Daher wird nun wie schon öfter von mir auch überlegt hinter der Leinwand ein Vierergitter als SBA mit je 1x12“ im geschlossenen Gehäusen gebaut.
Klar als Selbstbau. Die Infrarakete wird aufgelöst. Dort können dann wieder zwei Rockwool Pakete aufgestellt werden. Gegebenenfalls kann der LFE Dipol auch entfallen. Das wird der Hörtest dann entscheiden.
Grund ist, dass der Ort der Infrarakete nicht ideal ist. Die pumpt ab 18 HZ massiv, am Hörplatz kommt davon aber nichts an, was dem Raum und der Hörplatzlage geschuldet ist. Erst zur Raumresonanz ab 30 HZ kommt was brauchbares an.

Wenn das ganze dann erledigt ist, geht’s endlich an die Maskierung und Frontverkleidung.

Formtief überwunden, es tut sich dann mal wieder was. :dancewithme

Gruß
Benjamin
Letzte Änderung: 10 Feb 2018 22:35 von 7resom.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Endlich gehts los! Heimkino in Penzberg! 11 Feb 2018 11:16 #394

  • Latenight
  • Latenights Avatar
  • Offline
  • Administrator
  • Beiträge: 9281
  • Dank erhalten: 700
Welcome back! :byebye:

Das SBA wird dann aber vermutlich nicht nur als Infrasub arbeiten, sondern den gesamten LFE abdecken? Dann würde das SBA paralell mit den Dipol Bässen von den Mains und dem Center laufen? Ihr hattet immer davon gesprochen, dass die Dipole so schnell sind. Wird es in der Kombination mit dem SBA zu keinen Problemen kommen?
Grund ist, dass der Ort der Infrarakete nicht ideal ist. Die pumpt ab 18 HZ massiv, am Hörplatz kommt davon aber nichts an
Ich kann mir das gerade nur schwer erklären, denn unterhalb Deiner tiefstem Mode, passt ja nicht mal mehr eine halbe Schallwelle in den Raum.
Hast Du auch schon Messungen von dem Teil im Nahfeld gemacht?
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Endlich gehts los! Heimkino in Penzberg! 11 Feb 2018 11:35 #395

  • 7resom
  • 7resoms Avatar
  • Offline
  • Vereinsmitglied
  • Beiträge: 701
  • Dank erhalten: 47
Das SBA soll erst einmal die Infrarakete ersetzen. Wenn das SBA bis 100HZ sauber spielt um die Surround Backs zu ergänzen, die ja nicht Fullrange sind, dann bräuchte ich den LFE Dipol auch nicht mehr. Also übernimmt das SBA dann nur den LFE. LCR und Surrounds sollten aber Fullrange bleiben. So ist es zumindest geplant. Vor allem Links und Rechts, denn für Stereo soll es eigentlich so bleiben wie es ist. Außerdem sind mir vier 12“ zu wenig Membranfläche für den gesamten Bass in Surround. Jetzt ackern 12 Stück plus zwei Passivmembranen... :big_smile:

Die Anpassung an die anderen Bässe der Fullrange LS kann mit dem Sitronik DSP Modul ja gut vorgenommen werden, auch dann wenn der LFE Dipol bleibt.

Messungen im Nahfeld sind ja fast am Hörplatz. Die Kiste ist ja 2m hoch... Ich sehe ja die Membranauslenkung, also wird Luft verschoben.
Ich werde jetzt dem aber nicht mehr auf den Grund gehen, da ich es so eh nicht ändern kann, sondern mich dem LFE-SBA widmen.

Viele Grüße

Benjamin
Letzte Änderung: 12 Feb 2018 14:00 von 7resom.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Endlich gehts los! Heimkino in Penzberg! 13 Feb 2018 15:46 #396

  • 7resom
  • 7resoms Avatar
  • Offline
  • Vereinsmitglied
  • Beiträge: 701
  • Dank erhalten: 47
Eine Frage an die, die ein SBA/DBA am laufen haben:

Die -3db Frequenz der geplanten 12" Treiber für die Einzelbox liegt bei ca. 43 HZ. Das Gehäuse wird mit Qtc 0,7 angenommen.
Welche untere Grenzfrequenz ergibt sich dann so in der Regel durch den Raum und das Vierergitter? Habt Ihr da Erfahrungswerte?

Viele Grüße

Benjamin
Letzte Änderung: 13 Feb 2018 15:47 von 7resom.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Endlich gehts los! Heimkino in Penzberg! 13 Feb 2018 17:13 #397

  • Robert81
  • Robert81s Avatar
  • Offline
  • User
  • Beiträge: 281
  • Dank erhalten: 30
Also errechnen kann ich dir da nix, aber hier mal eine Messung vom anderen Forum meines verbauten Chassis.




Da sieht man sehr schön wie "schlecht" der für die ganz tiefen Frequenzen geeignet ist.
In meinem DBA mit 2x9 komme ich aber mit Roomgain locker bis 15 HZ runter bei Messpegel 100dB und sicher auch noch 10-15 dB mehr bei
Vorführlautstärke.
Ganz ausgereizt habe ich es aber noch nicht ......



Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: 7resom

Endlich gehts los! Heimkino in Penzberg! 13 Feb 2018 17:47 #398

  • 7resom
  • 7resoms Avatar
  • Offline
  • Vereinsmitglied
  • Beiträge: 701
  • Dank erhalten: 47
Erstaunlich!
Das sieht ja gut aus, Danke!
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Endlich gehts los! Heimkino in Penzberg! 13 Feb 2018 20:59 #399

  • Latenight
  • Latenights Avatar
  • Offline
  • Administrator
  • Beiträge: 9281
  • Dank erhalten: 700
Hi Benjamin

versuche dass mal mit REW zu simulieren, ich glaube dort kann man auch die Grenzfrequenz einstellen.
Letzte Änderung: 13 Feb 2018 20:59 von Latenight.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: 7resom
Ladezeit der Seite: 0.188 Sekunden